Oh Schreck, ein Fleck!!!

                         - Tipps zur Fleckenentfernung

 




 

Flecken sollten sofort und von außen nach innen entfernt werden, um Ränder zu vermeiden. Rückstände von Waschmittel sind mit klarem Wasser gut auszuwaschen.

Dabei sind Druck und starkes Reiben unbedingt zu vermeiden, weil sie die Oberfläche beschädigen können. Die Flecken sollten vorsichtig tupfend mit einem weißen Tuch oder aufsaugendem Küchenkrepp behandelt werden.

Grundsätzliches zur Fleckenentfernung:


* Bier, Eier, Milch, Creme
Mit neutraler Seifenlösung behandeln, gründlich ausspülen.

* Blut
Neutrale Seifenlösung verwenden. Bei angetrockneten Flecken die Behandlung wiederholen.

* Fruchtsäfte, Obst, Gemüse, Marmelade, Gelatine, Sirup
Mit neutraler Seifenlösung auswaschen. Farbige Flecken sollten mit Zitronensäure behandelt werden. Danach gründlich ausspülen.

* Kakao, Schokolade
Mit neutraler Seifenlösung gründlich einschäumen, anschließend gut ausspülen.

* Kugelschreiber, Filzstift
Mit Äthylalkohol auflösen, abtupfen, anschließend mit neutraler Seifenlösung auswaschen und gründlich ausspülen.

* Lippenstift, Schuhcreme, Öl, Fett
Mit Äthylalkohol auflösen, abtupfen, dann mit neutraler Seifenlösung auswaschen und gründlich ausspülen.

* Senf, Wein, Liköre
Mit neutraler Seifenlösung auswaschen, mit Zitronensaft behandeln, danach gründlich

 

Umweltfreundliche Fleckenentfernung

Flecken lassen sich am leichtesten und umweltfreundlichsten entfernen, solange sie frisch sind. Mit Grundkenntnissen über die Chemie des Flecks lassen sich oft chemische Fleckenentfernungsmittel wie Fleckenwasser und Fleckensprays vermeiden. Diese enthalten organische Lösungsmittel oder Chlor und sind daher nicht zu empfehlen. Solche Spezialmittel sind sehr umweltbelastend bei der Anwendung und Entsorgung und gehören daher immer zum Sondermüll. Sie sollen möglichst viele Arten von Flecken auf einmal behandeln und setzen deshalb viele und aggressive Chemie ein.


Warmes Wasser, Gallseife

Warmes Seifenwasser entfernt Fettflecken problemlos. Bei Schmierfett (z.B. vom Fahrrad) „verdaut“ Gallseife die Flecken durch Enzyme aus der Rindergalle. Mindestens eine Stunde, besser einen Tag wirken lassen. Als Seifenstück wirkt sie meistens am besten, weil man sie dann gleich mit etwas Druck einreiben kann.

Gallseife wirkt auch sehr gut bei Grasflecken, wenn sie sofort behandelt werden.


Butter:
Bei hartnäckigen Ölflecken trägt man vor der Wäsche erst Butter auf. Das weicht den Fleck auf.

Alkohol/Terpentinöl:
Alkohol und Terpentinöl hilft bei Lippenstift, Schuhcreme, etc.

Kartoffelstärke/Schlämmkreide:
Bei Teppichböden und empfindlichen Materialien wie Seide oder Leder streut man zu erst Kartoffelstärke oder trockene Schlämmkreide auf den Fleck. Das saugt das Fett aus dem Gewebe und lässt sich nach kurzer Einwirkzeit ausbürsten oder absaugen.

Vorbehandeln mit Wasser oder Soda:
Kaltes Wasser entfernt Eiweißflecken in der Vorbehandlung (bei warmen Wasser gerinnt Eiweiß). Soda verstärkt die Reinigungswirkung von Waschmitteln beim Vorbehandeln. Auch bei frischen Farbflecken (Obst, Filzstift, Rotwein) ist das Vorbehandeln sehr effektiv.

Joghurt:
Bei Obstsaft- oder Weinflecken auf Bluse oder Tischdecke, einfach Joghurt draufstreichen, einwirken lassen und mit Spülmittel abwaschen oder in die Waschmaschine geben. Genauso wirkt Zitronensaft.


Salz:
Hilft gut bei Farbflecken. Auf den noch feuchten oder wieder angefeuchteten Fleck streuen. Das zieht die Farbe aus dem Gewebe.

Buttermilch:
Stockflecken stammen aus dem Befall mit Schimmel. Einige Stunden in Buttermilch einweichen, dann möglichst heiß waschen und danach in die Sonne legen. Buttermilch wirkt auch gut bei Wein oder Obstsaft auf Kleidung. Gleiche Behandlung wie beim Joghurt.